Wir blicken auf spannende Spiele in der Saison 23/24!

Es geht wieder los – die Handball-Saison 2023/24 startet!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Förderer des Handballs,

„From a distance“ heißt ein wunderschöner Song der amerikanischen Sängerin Bette Midler. Und er beschreibt, wie schön und harmonisch die Erde aus der Entfernung aussieht. Tatsächlich führen die Russen einen fürchterlichen Krieg in Europa und die ganze Welt kämpft mehr oder minder engagiert mit der Klimakatastrophe.

Manchmal täuscht der Blick aus der Entfernung und die Dinge sind weniger rosig als sie wahrgenommen werden.

Ich habe bewusst einmal solch ein krasses Bildnis gewählt, um darauf hinzuweisen, vor welch einer schwierigen Saison wir stehen.
Tatsächlich haben wir mit unseren Teams eine Leistungsebene erreicht, die bundesweit nur ganz wenige Vereine präsentieren können.

Unsere Männer gehen in das sechste 3. Liga-Jahr, unsere Damen in die dritte 3. Liga-Saison.
Darüberhinaus hat die JSG LIT 1912 Historisches erreicht! Die männliche A-Jugend ist in die Jugendbundesliga zurückgekehrt und erstmalig haben es auch unsere A-Mädels ins deutsche Oberhaus geschafft. Ein großes Dankeschön an Nachwuchskoordinator Christian Wenzel und seine Mitstreiter aus der JSG, die diese beiden Meilensteine möglich gemacht haben.

Realistisch wird es für unsere Jugendteams sehr schwer werden am Ende der Saison mit einem positiven Punkteverhältnis dazustehen. Aber noch ambitionierter ist die Aufgabe für unsere beiden 3. Liga-Teams.

Müssen doch die Männer zum Saisonstart gleich auf die zwei Langzeitverletzten Sören Südmeier und Julian Borren verzichten. Diese Ausfälle wiegen schwer und sind im ohnehin schmal gestrickten Kader eigentlich nicht zu ersetzen.

Die Damen müssen zum Saisonstart ihr angestammtes Torwartduo ersetzen! Während der Ausfall von Florence Meyer (Babypause) feststand, wird nun auch Vanessa Fischer mit einer Fußverletzung einige Wochen fehlen.
Dazu kommt bei den Damen, dass es auch in diesem Jahr einen vermehrten Abstieg geben wird. Wer die Liga halten will, muss vier Mannschaften hinter sich lassen und dann möglicherweise noch eine Relegation spielen.

Die Voraussetzungen sind also alles andere als günstig! Umso wichtiger sind daher ein großer Teamgeist und ein echtes Miteinander, das beide Teams bereits in der Vorbereitung unter Beweis gestellt haben, nun zum entscheidenden Faktor werden.

Ein weiterer Faktor, der diese sportliche Entwicklung erst ermöglicht hat, ist die Unterstützung unserer Förderer und Sponsoren. Ohne das Engagement unserer Sponsoren wäre Handball auf diesem Niveau und in dieser Breite nicht möglich.
Dafür möchte ich mich ausdrücklich, auch im Namen aller Aktiven und Offiziellen, bei allen Unterstützern der LIT 1912 und LIT TRIBE 1912 bedanken.

Mi sportlichem Gruß

Christian Niemann

  1. Vorsitzender – LIT 1912 & LIT TRIBE 1912

Weitere Artikel

Niederlage gegen den TV Aldekerk

hr 2024 waren die Tabellenführerinnen des TV Aldekerk zu Gast in der Bürgerhalle Holzhausen II. Viel zu holen, gab es für die Mannschaft um Trainer Jonas Lukowski und Marcel Richter nicht. Am Ende stand eine 26:34-Niederlage auf der Hallenanzeige.

Weiterlesen >