Kantersieg in Bad Salzuflen

Dieses Ergebnis hätte im Vorfeld der Partie wohl niemand erwartet: mit 30:20 (16:12) siegte die LIT TRIBE 1912 am vergangenen Sonntag beim Meisterschaftsfavoriten HB Bad Salzuflen in der Sporthalle Aspe und sicherte weitere zwei Punkte in der Vorrunde der Oberliga Westfalen.

Sichtlich angeschlagen war das Team von Andrea Leiding in die Kurstadt gereist. Denn die Trainingswoche vor dem von vielen im Vorfeld erwarteten Top-Spiel verlief alles andere als glücklich. Zuerst zog sich Abwehrchefin und Linksaußen Madeleine Benecke im Aufwärmspiel am Dienstagabend einen Mittelhandbruch zu. Dann traf sie Mannschaftskollegin Ann-Cathrin Kaatze in der Notaufnahme, die nach einem Treppensturz an einer Fußverletzung laboriert. Beiden Spielerinnen droht eine längere Pause.

Nach kurzem Schock rückten die Personalverluste das Team noch enger zusammen. Motiviert und mit absolutem Willen dieses Spitzenspiel zu gewinnen, gingen die Mädels der LIT in die Partie. Auch die fragwürdige Blaue Karte gegen Rhea Rodehau, nach einem vermeintlichen Foulspiel an Larissa Petersen schockte die Mannschaft nicht. Im Gegenteil! Nach dem Motto „Jetzt erst recht!“ erkämpfte sich die Leiding-Sieben eine Halbzeitführung von 16:12.

Gegen die griffige, kompakte Deckung fanden die Gastgeberinnen nur mühsam eine Lücke in Richtung Tor oder wurden zu technischen Fehlern gezwungen. Daraus ergaben sich vor allem in Halbzeit zwei etliche Tempogegenstöße, die durch Ramona Zelle und Rahel Rodehau blitzschnell in Tore verwandelt wurden. Einen bärenstarken Tag erwischten zudem Benica Proß, die die Abwehr in der Deckungsmitte ordentlich zusammenhielt und Linkshänderin Leonie Wöbking, gegen deren Würfe Bad Salzuflen nur selten ein Mittel fand.

Als dann nach sechzig Minuten die Schlussirene ertönte, waren die Zuschauerränge in der Aspe sichtlich still geworden. Vom Feld hörte man hingegen schallende „LIT LIT Hurra“- und „Auswärtsieg, Auswärtsieg“-Gesänge. Genau die wiederspiegelten die super Stimmung, welche die LIT über sechzig Minuten bewies: dass an diesem Tag eindeutig das Team mit dem größeren Willen gewonnen hatte.

Sportlich muss erwähnt werden, dass auch Bad Salzuflen einen schweren Verlust zu verkraften hatte, da mit Linkshänderin Leonie Oehme eine wichtige Rückraumschützin durch eine Handverletzung ausfiel.

Alles in allem war dieser Sonntagnachmittag ein Wahnsinns-Erfolg für die LIT TRIBE 1912. Nun wartet der nächste schwere Brocken auf unsere 1. Frauen, die sich am dritten Spieltag gegen den HSV Minden-Nord duellieren müssen. Anpfiff gegen das Mindener Handballteam ist am 24.10.2020 um 17.30 in Häverstedt!

Weitere Artikel

Schöne Hingucker!

Die Sporthallen Nordhemmern und Holzhausen II strahlen in neuem Glanz. Die Riesenbanner der Aufstiegsteams 2018/2019 wurden vom Team Objektbetreuung erfolgreich in unseren Heimspielstätten angebracht. Jetzt

Weiterlesen >

Platzhirsch verjagt

Die 1. Frauen der LIT TRIBE 1912 haben den HSV Minden-Nord im Kreisderby erfolgreich besiegt. Mit 33:14 setzten die Oberliga-Damen ein triumphales Ausrufezeichen beim einstigen

Weiterlesen >